So richten Sie mehrere Monitore unter Windows 10 ein

Steigen Sie in ein Zwei- oder Dreimonats-Setup ein? Hier sind einige Tipps zur Konfiguration aller Displays ohne Software von Drittanbietern unter Windows 10.

Bevor Sie in diese Anleitung eintauchen, vergewissern Sie sich, dass alle notwendigen Kabel an die Monitore und den Computer angeschlossen sind. Dazu gehört auch der Anschluss von Strom- und Videosignalen über VGA-, DVI-, HDMI- oder DisplayPort-Kabel (wenn möglich empfohlen). Es kann schon mal passieren das ein zweiter Monitor nicht erkannt wird, in diesem Fall folgen Sie einfach unserer Anleitung und das Problem ist schnell behoben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie immer die Marke und das Modell des Monitors finden und online nach dem Herstellerhandbuch suchen, um eine bessere Idee für den Anschluss des Displays zu erhalten.

So ordnen Sie mehrere Bildschirme unter Windows 10 neu an

Obwohl Sie einen Monitor an jeden der verfügbaren Ports anschließen können, ist es bei der Einrichtung eines Dual-Monitor- oder Triple-Monitor-Setups leicht, ihn in der falschen Reihenfolge anzuschließen. Während sie noch funktionieren, können Sie mit der Maus und laufenden Anwendungen auf Probleme stoßen, bis Sie sie richtig angeordnet haben.

Um Monitore unter Windows 10 neu anzuordnen, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Ziehen Sie im Abschnitt “Anzeigen auswählen und neu anordnen” jede Anzeige per Drag & Drop, um sie entsprechend ihrem physischen Layout auf Ihrem Desktop neu anzuordnen.

Kurzer Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Monitor Sie auswählen, klicken Sie auf die Schaltfläche Identifizieren, um dies herauszufinden. Wenn einer der Monitore nicht angezeigt wird, stellen Sie sicher, dass er mit Strom versorgt und korrekt angeschlossen ist, und klicken Sie auf die Schaltfläche Erkennen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Apply.

Sobald Sie die Schritte abgeschlossen haben, wird Windows 10 das physische Layout der Bildschirme verstehen, und Sie können über jeden Bildschirm hinweg arbeiten und Anwendungen ohne Probleme ausführen.

So passen Sie den Maßstab und das Layout der Anzeigen unter Windows 10 an

Wenn Sie einen oder mehrere Bildschirme an Ihren Computer anschließen, leistet Windows 10 ziemlich gute Arbeit bei der Erkennung und Konfiguration der optimalen Einstellungen, aber je nach Ihren Anforderungen müssen Sie möglicherweise die Skalierung, Auflösung und Ausrichtung für jeden Monitor anpassen.

Auswahl der richtigen Skala

Windows 10 enthält Einstellungen zur Anpassung der Skalierung, die sich bei der Einrichtung verschiedener Monitore unterschiedlicher Größe und Bildschirmauflösung als nützlich erweisen können, damit Text, Anwendungen und andere Elemente auf den Displays die gleiche Größe aufweisen. Oder wenn Sie z.B. ein 4K-Display haben, kann die Anpassung der Skaleneinstellungen helfen, Gegenstände größer und lesbarer zu machen.

Um die richtige Skala auszuwählen, die Ihren Anforderungen am besten entspricht, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Wählen Sie im Abschnitt “Anzeigen auswählen und neu anordnen” den Monitor aus, den Sie einstellen möchten.
  5. Verwenden Sie das Dropdown-Menü Größe von Text, Anwendungen und anderen Elementen ändern, um die entsprechende Skalierung auszuwählen.

Nach Abschluss der Schritte müssen Sie möglicherweise die Schritte 4 und 5 wiederholen, um die Skalierungseinstellungen auf den anderen Monitoren zu ändern, und dann auf die Option Abmelden klicken, um die Änderungen zu übernehmen.

Sie können die Skalierungseinstellungen zwar pro Monitor anpassen, es ist jedoch am besten, immer die gleichen Monitore mit der gleichen Konfiguration zu verwenden. Andernfalls kann es zu Problemen kommen, und Windows 10 kann mit Skalierungselementen Probleme haben.

Benutzerdefinierte Skalierung

Wenn keine der Optionen auf Ihrem Setup funktioniert, können Sie mit diesen Schritten einen benutzerdefinierten Skalierungswert angeben:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Wählen Sie im Abschnitt “Anzeigen auswählen und neu anordnen” den Monitor aus, den Sie einstellen möchten.
  5. Klicken Sie im Abschnitt “Skalierung und Layout” auf die Option Erweiterte Skalierungseinstellungen.
  6. Geben Sie im Abschnitt “Benutzerdefinierte Skalierung” die Skalierungsgröße zwischen 100 und 500 Prozent an.
  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Apply.

Nachdem Sie die Schritte abgeschlossen haben, melden Sie sich ab und wieder an, um die neuen Einstellungen zu testen. Wenn die neue Skalierungskonfiguration nicht richtig aussieht, führen Sie die oben beschriebenen Schritte aus und versuchen Sie einen anderen Wert.

Auswahl der richtigen Auflösung

Normalerweise passt Windows 10 nach dem Anschluss eines Monitors die empfohlene Auflösung automatisch an, aber Sie können die Auflösung auch manuell mit diesen Schritten ändern:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Wählen Sie im Abschnitt “Anzeigen auswählen und neu anordnen” den Monitor aus, den Sie einstellen möchten.
  5. Verwenden Sie im Abschnitt “Skalierung und Layout” das Dropdown-Menü Auflösung, um die richtige Pixelauflösung auszuwählen.

Nachdem Sie die Schritte abgeschlossen haben, wiederholen Sie die Schritte Nr. 4 und 5, um die Auflösung auf den anderen Monitoren zu ändern.

Wenn Sie Text und andere Elemente auf dem Bildschirm vergrößern möchten, sollten Sie die Skalierungseinstellungen und nicht die Auflösung ändern.

Auswahl der richtigen Ausrichtung

Mit Windows 10 können Sie den Bildschirm auch horizontal oder vertikal drehen, was besonders nützlich ist, wenn Sie Monitore mit Stativen haben, die sich drehen, und Sie ihn mit einer anderen Ausrichtung verwenden möchten.

Um die Ausrichtung auf Monitorbasis zu ändern, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Wählen Sie im Abschnitt “Anzeigen auswählen und neu anordnen” den Monitor aus, den Sie einstellen möchten.
  5. Wählen Sie im Abschnitt “Skalierung und Layout” über das Dropdown-Menü Ausrichtung den gewünschten Modus aus:

o Landschaft.

o Porträt.

o Landschaft (umgedreht).

o Portrait (umgedreht).

Alternativ können Sie auch die Tastenkombination Strg + Alt + Pfeiltasten verwenden, um bei einigen unterstützten Geräten zwischen den Ausrichtungsmodi zu wechseln. Wenn Sie beispielsweise die Tastenkombination Strg + Alt + Pfeil nach rechts verwenden, wird der Bildschirm um 90 Grad gedreht, und die Kombination Strg + Alt + Pfeil nach oben stellt die normale Ausrichtung wieder her.

So wählen Sie den Anzeigemodus für mehrere Bildschirme unter Windows 10 aus

Mit den integrierten Einstellungen können Sie auch den Anzeigemodus für Ihre Bildschirme auswählen. Wenn Sie beispielsweise einen zweiten Monitor verwenden, können Sie den Hauptbildschirm auf die neue Anzeige erweitern oder beide Monitore spiegeln, was eine ideale Option für die Darstellung einer Präsentation ist. Wenn Sie einen Laptop mit einem externen Monitor verwenden, können Sie sogar die eingebaute Anzeige deaktivieren und nur den zweiten Monitor als primären Monitor verwenden.

Um den Anzeigemodus unter Windows 10 zu ändern, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Wählen Sie im Abschnitt “Anzeigen auswählen und neu anordnen” den Monitor aus, den Sie einstellen möchten.
  5. Verwenden Sie im Abschnitt “Mehrere Anzeigen” das Dropdown-Menü, um den entsprechenden Anzeigemodus einzustellen, einschließlich:

o Duplizierter Desktop – Zeigt den duplizierten Desktop gemäß der Beschreibung an.

o Erweitern – Erweitert den primären Desktop auf die aktuell ausgewählte Anzeige.

o Trennen Sie diese Anzeige – Schalten Sie den ausgewählten Monitor aus.

Nach Abschluss der Schritte müssen Sie möglicherweise die Schritte 4 und 5 wiederholen, um den Anzeigemodus auf den verbleibenden Monitoren einzustellen. Beachten Sie auch, dass Sie mit diesen Einstellungen jeden der Monitore als Ihre Hauptanzeige festlegen können.

Umschalten der Anzeigemodi mit Tastenkombination

Zusätzlich zur Verwendung der App Einstellungen bietet Windows 10 auch die Möglichkeit, den Anzeigemodus über die Projektfunktion, auf die Sie über die Windows-Taste + P-Tastaturkürzel zugreifen können, direkt umzuschalten.

Sobald Sie die Verknüpfung aufrufen, öffnet sich ein Flyout mit vier Optionen, darunter:

– Nur PC-Bildschirm – Es wird nur die primäre Anzeige verwendet.

– Duplizieren – Sekundäre Anzeigen zeigen doppelte Desktops an.

– Erweitern – Beide Displays bieten in Kombination einen erweiterten Desktop.

– Nur zweiter Bildschirm – Es werden nur die sekundären Anzeigen verwendet.

Normalerweise, wenn Sie ein Multi-Monitor-Setup auf einem Desktop oder Laptop verwenden, möchten Sie die Option “Erweitern” verwenden. Dies ermöglicht es Ihnen, den primären Monitor normal und die sekundären Monitore mit ihrer nativen Auflösung zu verwenden und eine einzige große Leinwand zu erstellen.

Duplizieren ist eine gute Option, wenn Sie einen zweiten Monitor oder Projektor verwenden, um eine Präsentation zu zeigen, während die Option Nur Windows 10 zweiter Monitor eine gute Option ist, wenn Sie Ihren Laptop schließen und nur mit einem Monitor arbeiten möchten.

So verwalten Sie erweiterte Anzeigeeinstellungen unter Windows 10

 

Obwohl es nicht immer eine gute Idee ist, Ihre erweiterten Anzeigeeinstellungen zu ändern, da nicht alle Monitore gleich erstellt werden, müssen Sie manchmal einige Anpassungen vornehmen, um die Farbgenauigkeit zu verbessern und Bildschirmflackern zu entfernen.

Wichtig: Wir empfehlen, die erweiterten Einstellungen nur anzupassen, wenn Sie ein wenig recherchiert haben und eine grobe Vorstellung davon haben, was zu tun ist. Normalerweise sollten Sie mit den Standardanzeigeeinstellungen zufrieden sein.

Festlegen eines benutzerdefinierten Farbprofils

Wenn Ihre Monitore die Farben nicht genau wiedergeben, können Sie mit diesen Schritten ein benutzerdefiniertes Farbprofil verwenden, um die Farbgenauigkeit zu verbessern:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Klicken Sie auf die Option Erweiterte Anzeigeeinstellungen.
  5. Klicken Sie auf die Option für die Anzeige, für die Sie ein benutzerdefiniertes Farbprofil festlegen möchten.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Farbverwaltung.
  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Color Management.
  8. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte.
  9. Wählen Sie eine Anzeige aus der Liste aus.
  10. Aktivieren Sie die Option Meine Einstellungen für diese Anzeigeoption verwenden.
  11. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  12. Klicken Sie auf der Seite “Farbprofil zuordnen” auf die Schaltfläche Durchsuchen und suchen Sie das Profil.
  13. Doppelklicken Sie auf die .icm-Datei, um das neue Profil zu installieren.
  14. Klicken Sie auf die Schaltfläche Close.

Nachdem Sie die Schritte abgeschlossen haben, müssen Sie möglicherweise die Schritte 9 bis 13 wiederholen, um ein benutzerdefiniertes Profil für die anderen Monitore festzulegen.

Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Farbprofil einrichten, sollten Sie die von Ihrem Bildschirmhersteller oder von einer vertrauenswürdigen Quelle erstellten Farbprofile verwenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie mit diesen Schritten das richtige Farbprofil für Ihre Monitore herunterladen.

Ändern der Aktualisierungsrate

Normalerweise ist eine Bildwiederholrate (Frames pro Sekunde) von 59Hz oder 60Hz für die meisten Computeraufgaben mehr als ausreichend. Wenn Sie jedoch ein Flackern des Bildschirms bemerken oder wenn Sie Monitore haben, die eine höhere Aktualisierungsrate unterstützen, kann ein Bumping der Einstellungen ein besseres und glatteres Seherlebnis bieten – insbesondere für Gamer.

Wenn Sie die Aktualisierungsrate in Ihrem aktuellen Setup anpassen müssen, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Klicken Sie auf die Option Erweiterte Anzeigeeinstellungen.
  5. Klicken Sie auf die Option Display adapter properties für die Anzeige, deren Aktualisierungsrate Sie ändern möchten.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Monitor.
  7. Verwenden Sie im Abschnitt “Monitoreinstellungen” das Dropdown-Menü, um die richtige Aktualisierungsrate einzustellen.

Nach Abschluss der Schritte müssen Sie möglicherweise die Schritte 5, 6 und 7 wiederholen, um die Aktualisierungsrate auf den anderen Monitoren zu ändern.

So zeigen Sie die Taskleiste auf mehreren Bildschirmen unter Windows 10 an

Bei einem Multi-Monitor-Setup erscheint die Taskleiste standardmäßig nur auf der Hauptanzeige, aber Sie können die Einstellungen so anpassen, dass die Taskleiste mit diesen Schritten auf allen Anzeigen angezeigt wird:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf Personalisierung
  3. Klicken Sie auf die Taskleiste.
  4. Schalten Sie unter dem Abschnitt “Mehrfachanzeige” die Taskleiste Show auf allen Displays ein.

Wenn Sie steuern möchten, in welcher Taskleiste die Schaltflächen für die Ausführung von Anwendungen erscheinen sollen, verwenden Sie die Schaltfläche Taskleiste anzeigen im Dropdown-Menü und wählen Sie eine der verfügbaren Optionen:

– Alle Taskleisten.

– Haupttaskleiste und Taskleiste, in der das Fenster geöffnet ist.

– Taskleiste, in der das Fenster geöffnet ist.

Darüber hinaus können Sie diesen Leitfaden auch verwenden, um den Platz auf der Taskleiste zu optimieren, um noch mehr Apps zu platzieren oder ihn so minimal wie möglich zu halten.

So ändern Sie den Hintergrund auf mehreren Bildschirmen unter Windows 10

Windows 10 bietet viele Einstellungen, um das Aussehen und die Handhabung des Desktops anzupassen, aber wenn Sie mehrere Monitore verwenden, ist die Einrichtung unterschiedlicher Hintergrundbilder auf jedem Display eine der wichtigsten Anpassungen, die Sie vornehmen können, um Ihr Erlebnis zu personalisieren.

Um verschiedene Hintergrundbilder auf einem Multi-Monitor-Setup mithilfe einer Diashow anzuzeigen, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf Personalisierung.
  3. Klicken Sie auf Hintergrund.
  4. Verwenden Sie das Dropdown-Menü “Hintergrund” und wählen Sie die Option Slideshow.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen.
  6. Wählen Sie einen Ordner mit einer Sammlung von Bildern aus, die Sie auf den Monitoren anzeigen möchten.
  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Diesen Ordner auswählen.
  8. Verwenden Sie das Dropdown-Menü “Change picture every”, um die Rotationsfrequenz auszuwählen.
  9. Schalten Sie den Shuffle-Kippschalter ein.

(Optional) Wenn Sie Bilder unterschiedlicher Größe verwenden, verwenden Sie das Dropdown-Menü Choose a fit und wählen Sie die Option Fill.

Sobald Sie die Schritte abgeschlossen haben, drehen sich die Bilder auf dem Desktop-Hintergrund, abhängig von der gewählten Rotationsfrequenz.

Anpassen jedes Monitors mit unterschiedlichem Hintergrund

Wenn Sie für jeden Monitor ein anderes Hintergrundbild einstellen möchten, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf Personalisierung.
  3. Klicken Sie auf Hintergrund.
  4. Verwenden Sie das Dropdown-Menü “Hintergrund” und wählen Sie die Option Bild.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen.
  6. Navigieren Sie zu dem Ort mit Ihren Bildern, wählen Sie das Hintergrundbild aus und klicken Sie auf die Option Bild auswählen.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bild und wählen Sie den Monitor aus, den das Hintergrundbild anzeigen soll.
  8. Wiederholen Sie die Schritte 5, 6 und 7, um einen benutzerdefinierten Hintergrund für einen anderen Monitor einzustellen.

Nach Abschluss der Schritte zeigt jeder Monitor ein benutzerdefiniertes Hintergrundbild an.

Die Dinge zum Abschluss bringen

Neben den oben beschriebenen Anweisungen sind hier einige zusätzliche Tipps zu beachten, wenn Sie einen Computer mit mehreren Monitoren einrichten:

– Wenn es sich nicht um einen Laptop handelt, sollten Sie nicht versuchen, die Helligkeit oder Farbe per Software anzupassen. Stattdessen sollten Sie die auf dem Monitor integrierten Steuerelemente verwenden.

– Wenn der zweite Monitor nicht erkannt wird, überprüfen Sie seine Verbindungen und verwenden Sie die Schaltfläche Detectbutton in der App Settings. Wenn Sie immer noch Probleme haben, können Sie dieses Handbuch verwenden, um häufige Probleme zu beheben und zu beheben.

– Bei der Verwendung eines oder mehrerer Monitore kann es vorkommen, dass Sie auf einen schwarzen Bildschirm stoßen, was in der Regel ein Problem mit dem Videotreiber ist. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie dieses Problem beheben können, können Sie diese Schritte ausführen, um das Problem zu beheben.

Samsung Galaxy A Serie – Alle Updates

Samsung brachte Mitte 2014 die Galaxy A (Alpha)-Serie als Discounter Smartphone zu seiner äußerst erfolgreichen Samsung Galaxy S-Serie auf den Markt. Während sich die Galaxy A-Serie fest als starker Konkurrent im Mittelklasse-Markt positioniert hat, hinken viele ihrer Geräte bei Android-Updates noch hinterher, was ein Primärer Grund warum sich bei der Entscheidng Galaxy Alpha oder S5 eher das S5 gewinnt.. Hier ist ein Überblick über den aktuellen Stand der Android-Updates für die Galaxy A-Serie, und wir werden diese aktualisieren, sobald wir über weitere Informationen verfügen. Die neueste Nachricht ist, dass die Samsung Alpha Android 6 (Marshmallow) und teilweise sogar 7 (Nougat) bekommen sollen.

Das Samsung Galaxy A3 wurde bereits Anfang 2015 in den Mittelklasse-Markt eingeführt. Samsung hatte eine lange Tradition in der Entwicklung seiner “Mini”-Serie von Geräten, aber mit der Einführung des Galaxy S6 fehlte eine Mini-Version deutlich. Stattdessen kam die Galaxy A3 mit dem Slogan “A is the new mini” auf den Markt. So war seine Position als Nachfolger des Mini ziemlich klar.

Samsung Galaxy A Updaten

Seitdem haben wir vier Versionen der Galaxy A3 veröffentlicht bekommen, und mit jedem Upgrade wurden das Design und die Spezifikationen optimiert und verbessert. Während die Galaxy A3 Duos offenbar zurückgelassen wurden – das letzte Update war Android 5.0.2 Lollipop – sind die restlichen drei Versionen der A3 auf dem besten Weg, das Android Nougat Update vor Ende des zweiten Quartals 2017 zu erhalten. Der A3 (2017) ist auf der GFXBench mit Nougat aufgetaucht, so dass man davon ausgehen kann, dass er getestet wird und in Kürze auf den Markt kommt. Die A3 (2016) hat laut SamMobile mit der Firmware-Version A310FXXU3CQE6 das Update auf Android 7.0 Nougat over the air in Europa erhalten. Diejenigen in anderen Regionen können damit rechnen, dass es bald kommt.

Das Samsung Galaxy A5, das erstmals im Oktober 2014 angekündigt wurde, war das mittlere Kind zwischen dem Galaxy A3 und dem Galaxy A7. Der Galaxy A5 war das erste Samsung-Gerät mit einem Aluminium-Unibody. Mit einem 5-Zoll-Super AMOLED-Display und einer deutlichen Anlehnung an das Design des Galaxy Note 4 war es auch Samsungs dünnstes Smartphone seiner Zeit.
Das zweite Update des Galaxy A5 sah eine Designverschiebung, indem die Rückseite gegen eine Glasscheibe ausgetauscht und die Lautsprecher an die Unterseite des Telefons verschoben wurden. Die Duos-Version des Geräts scheint keine Updates über Android Lollipop hinaus zu erhalten, während alle anderen Galaxy A5-Varianten ein Update auf Android Nougat in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 erhalten werden.

Die Galaxy A5 (2016) erhält bereits Android 7.0 Nougat in Russland, mit der Firmware-Version A510FXXU4CQDK und jetzt in Indien. Das Update kam angeblich OTA für die A510F, aber Sie können davon ausgehen, dass es bald für den manuellen Download verfügbar sein wird.

A7 – Der größte von allen

Das Samsung Galaxy A7 war das größte Smartphone der A-Serie, als es Anfang 2015 in den Handel kam. Mit einem 5,5-Zoll-Super-AMOLED-Display lief es noch unter dem Slogan “A is the new mini”.  Aus nur Samsung bekannten Gründen war die A7 zunächst nicht in den USA zum Verkauf verfügbar, da sich das Unternehmen stattdessen auf den südostasiatischen Markt konzentrierte.

Allerdings wurde die Galaxy A7 schließlich auf dem US-Markt eingeführt. Obwohl es sich um ein Gerät der mittleren Klasse handelt, verfügt das neueste Galaxy A7-Modell über einen Fingerabdrucksensor, einen USB-Anschluss und einen 1,9 GHz-Oktakern-Prozessor.  Wie bei den A3 Duos und A5 Duos scheint es höchst unwahrscheinlich, dass die Galaxy A7 Duos weitere Updates über Android Lollipop hinaus erhalten werden. Samsung Türkei veröffentlichte eine Liste geplanter Updates, und sowohl die Galaxy A7 als auch die Galaxy A7 (2016) standen im Einklang mit dem Erhalt von Android Nougat im zweiten Quartal 2017. Es ist nur natürlich, dass die Galaxy A7 (2017) auch das neueste Android-Update erhält.

Zusammen mit Nougat für die A5 (2016) erhält die A7 (2016) nun auch in Indien das Update. Er wiegt etwa 970 MB.

Samsung Galaxy A8 und folgende

Die erste Samsung Galaxy A8 wurde im Juli 2015 mit einer Veranstaltung in China vorgestellt. Das Galaxy A8, das sich quadratisch als Phablet der mittleren Klasse positioniert, hob sich durch seine Freisetzung ab, da es deutlich dünner (5,9 mm) war als die zuvor veröffentlichten A-Modelle. Wie typisch für die A-Serie, kam die Galaxy A8 mit einer recht ordentlichen 16 MP Front- und 5 MP Rückfahrkamera, einem 3.050 mAh Akku und wie gewohnt einem super AMOLED Display.

Das Samsung Galaxy A8 war nicht für den US-amerikanischen oder europäischen Markt bestimmt, so dass es zunächst nur für asiatische und afrikanische Verbraucher freigegeben wurde. Alle drei aktuellen Galaxy A8-Geräte haben ein Update zu Android Marshmallow erhalten. Samsung Türkei teilte Anfang 2017 eine Update-Liste mit, die zeigt, dass zwei Galaxy A8s im zweiten Quartal 2017 ein Update für Android Nougat erhalten werden – obwohl nicht klar war, ob auch die A8 Duos einbezogen werden.

Die Samsung Galaxy A9 und die Galaxy A9 Pro wurden beide im Dezember 2015 vorgestellt und offiziell nur für den chinesischen und Hongkonger S.A.R. Markt freigegeben. Der einzige wirkliche Unterschied zwischen dem Galaxy A9 und dem A9 Pro besteht darin, dass die Pro-Version 4 GB RAM anstelle von 3 GB und einen 5.000 mAh Akku anstelle von 4.000 mAh hat.

Während die Galaxy A9 mit Lollipop veröffentlicht wurde, wurde die A9 Pro mit Android Marshmallow gestartet. Auf beiden Geräten läuft derzeit Android 6.0.1 Marshmallow ohne Wort.